MINIMIERUNG DER NEBENKOSTENABRECHNUNG CHALLENGE

by Allbau Managementgesellschaft mbH

Keywords: Sensorik, Smart Home, LoRaWan, App, Plattform, Automatisierung

Details:

Die Allbau Managementgesellschaft mbH verwaltet Wohnungen im gesamten Stadtgebiet und ermöglicht individuelles Wohnen in allen Preiskategorien. In den letzten Jahren sind die Nebenkosten zu einer zweiten Miete geworden und führen zu einer gewissen Unsicherheit bei den Mietern.

Können Technologien wie LoRaWAN, Smart Home Sensorik etc. genutzt werden, um die Nebenkosten zu minimieren? Können bspw. Ablesekosten gespart werden oder aktueller manueller Service automatisiert werden?

 

Mögl. Ansatz:

Entwicklung von Use-Cases für die Einsparung von Kostenpotenzialen aufgrund von Automatisierung über Sensoren, Smart Home Elemente oder ggf. über LoRaWAN

Bewerben:

Allbau_Verwaltungsgebäude 160271

Allbau – Mein Zuhause in Essen

Allbau (früher: Allgemeiner Bauverein Essen) bietet seit 1919 die größte Auswahl an Mietwohnungen in Essen und ist ein erfahrener und kompetenter Bauträger. In den rund 18.000 Wohnungen zwischen Kettwig und Karnap, Freisenbruch und Frintrop sind ca. 40.000 Menschen zu Hause. Ob Alleinstehende und Ältere, Auszubildende und Studierende, Paare, Menschen mit Migrationshintergrund, große und kleine Familien – alle können beim Allbau ein Zuhause nach ihrem Geschmack finden. Denn beim kommunalen Wohnungsunternehmen steht die Optimierung und nachfragegerechte Weiterentwicklung zukunftsfähiger Wohnungsbestände im Mittelpunkt.

Kernbotschaft der Unternehmensstrategie 2020: Wohnungen sind nicht nur Wirtschafts-, sondern auch Sozialgut. In Zeiten, in denen viele Wohnungsunternehmen ihr Handeln nach Kapitalmarktzielen ausrichten, ist dies keine Selbstverständlichkeit mehr. Weitere Eckpfeiler unserer Arbeit: eine konsequente Kunden- und Serviceorientierung sowie die Optimierung und Weiterentwicklung von eigenem Wohnungsbestand, Stadtteilen und –quartieren zur Minimierung von Leerstand und Fluktuation – und dies im Rahmen einer ganzheitlichen Stadt- und Stadtteilentwicklung. Mit der Unternehmensstrategie 2025 hat Allbau, der seit November 2007 von Dirk Miklikowski geführt wird, einen Leitfaden entwickelt, mit dessen Umsetzung die optimale Balance zwischen Ausbau der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit, einer nachhaltigen ganzheitlichen Stadt- und Stadtteilentwicklung und dem Engagement für den sozialen Ausgleich in den Wohnquartieren erreicht werden soll. Ganz nach dem Motto: Wohnen ist mehr als nur die Wohnung!

Investitions- und Desinvestitionsstrategien – auch Abriss und Neubau – sind dabei gleichberechtigte Handlungsfelder. Gerade durch sie sollen vor allem Wohnungsqualitäten verändert, neue Kundengruppen erreicht, der Immobilienmarkt um nachhaltig nachfrage-schwache Wohnungen (durch Rückbau und Städtebau) bereinigt, technisch intakter preiswerter Wohnraum für BürgerInnen mit knappen Einkommen erhalten und die Wohn- und Lebensqualität gesteigert werden. Rund 30 Mio. Euro investiert Allbau jedes Jahr in den vorhandenen Wohnungsbestand und schafft somit ein Zuhause in Essen für die Ansprüche von morgen. Die inhaltliche Leistungsfähigkeit dokumentiert Allbau auch über Stadtumbauprojekte, umfassenden Neubau, Flächenentwicklungen, Beteiligung an ökologischen Kooperationsprojekten und über Kita-Sanierungen und –Neueinrichtungen. So sind 2019 durch Allbau Plätze für rd. 1.400 Kinder fertig gestellt, in Bau und in konkreter Planung. Zusätzlich positioniert sich Allbau als umfassender Immobiliendienstleister und nimmt dabei beispielsweise auch die Betreuung fremden Vermögens wahr.

Aber auch das: Allbau leistet heute und in Zukunft gemeinsam mit anderen Bündnispartnern im Rahmen von Sozialmanagementprojekten einen wichtigen Beitrag zur Steuerung von Zuwanderung und Integration – für verständnisvolle Nachbarschaften, gegen soziale Verwahrlosung und für mehr Lebensqualität. Hierzu trägt auch die intensive Förderung von Kunst, Kultur und Sport im Stadtgebiet bei, denn sie sind wesentliche Determinanten für lebenswertes und zufriedenes urbanes Wohnen.

Allbau bindet dabei die Ziele der Stadt Essen in ihr unternehmerisches Handeln ein und wirkt wohnungswirtschaftlich daran mit, Essen als attraktive Stadt für die Menschen, die bereits hier leben und insbesondere für die, die in diese Stadt kommen wollen, erlebbar zu machen.

Im nächsten Jahr feiert der Allbau Geburtstag – und zwar unter dem Motto „#Zuhause – 100 Jahre in und für Essen“. Der Fokus des Jubiläumsprogramms für Kunden und BürgerInnen liegt auf Aktionen, die die Themen Zuhause, Heimat und Stadtquartiere emotionalisieren. Zukunft und Innovationskraft schwingen dabei mit. Der Zeitraum des Jubiläumsprogramms liegt von 13.05.-31.12.2019.

www.allbau.de

MINIMIERUNG DER NEBENKOSTEN- ABRECHNUNG CHALLENGE

by Allbau Managementgesellschaft mbH

Keywords: Sensorik, Smart Home, LoRaWan, App, Plattform, Automatisierung

Details:

Die Allbau Managementgesellschaft mbH verwaltet Wohnungen im gesamten Stadtgebiet und ermöglicht individuelles Wohnen in allen Preiskategorien. In den letzten Jahren sind die Nebenkosten zu einer zweiten Miete geworden und führen zu einer gewissen Unsicherheit bei den Mietern.

Können Technologien wie LoRaWAN, Smart Home Sensorik etc. genutzt werden, um die Nebenkosten zu minimieren? Können bspw. Ablesekosten gespart werden oder aktueller manueller Service automatisiert werden?

 

Mögl. Ansatz:

Entwicklung von Use-Cases für die Einsparung von Kostenpotenzialen aufgrund von Automatisierung über Sensoren, Smart Home Elemente oder ggf. über LoRaWAN

Bewerben:

Allbau – Mein Zuhause in Essen

Allbau (früher: Allgemeiner Bauverein Essen) bietet seit 1919 die größte Auswahl an Mietwohnungen in Essen und ist ein erfahrener und kompetenter Bauträger. In den rund 18.000 Wohnungen zwischen Kettwig und Karnap, Freisenbruch und Frintrop sind ca. 40.000 Menschen zu Hause. Ob Alleinstehende und Ältere, Auszubildende und Studierende, Paare, Menschen mit Migrationshintergrund, große und kleine Familien – alle können beim Allbau ein Zuhause nach ihrem Geschmack finden. Denn beim kommunalen Wohnungsunternehmen steht die Optimierung und nachfragegerechte Weiterentwicklung zukunftsfähiger Wohnungsbestände im Mittelpunkt.

Kernbotschaft der Unternehmensstrategie 2020: Wohnungen sind nicht nur Wirtschafts-, sondern auch Sozialgut. In Zeiten, in denen viele Wohnungsunternehmen ihr Handeln nach Kapitalmarktzielen ausrichten, ist dies keine Selbstverständlichkeit mehr. Weitere Eckpfeiler unserer Arbeit: eine konsequente Kunden- und Serviceorientierung sowie die Optimierung und Weiterentwicklung von eigenem Wohnungsbestand, Stadtteilen und –quartieren zur Minimierung von Leerstand und Fluktuation – und dies im Rahmen einer ganzheitlichen Stadt- und Stadtteilentwicklung. Mit der Unternehmensstrategie 2025 hat Allbau, der seit November 2007 von Dirk Miklikowski geführt wird, einen Leitfaden entwickelt, mit dessen Umsetzung die optimale Balance zwischen Ausbau der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit, einer nachhaltigen ganzheitlichen Stadt- und Stadtteilentwicklung und dem Engagement für den sozialen Ausgleich in den Wohnquartieren erreicht werden soll. Ganz nach dem Motto: Wohnen ist mehr als nur die Wohnung!

Investitions- und Desinvestitionsstrategien – auch Abriss und Neubau – sind dabei gleichberechtigte Handlungsfelder. Gerade durch sie sollen vor allem Wohnungsqualitäten verändert, neue Kundengruppen erreicht, der Immobilienmarkt um nachhaltig nachfrage-schwache Wohnungen (durch Rückbau und Städtebau) bereinigt, technisch intakter preiswerter Wohnraum für BürgerInnen mit knappen Einkommen erhalten und die Wohn- und Lebensqualität gesteigert werden. Rund 30 Mio. Euro investiert Allbau jedes Jahr in den vorhandenen Wohnungsbestand und schafft somit ein Zuhause in Essen für die Ansprüche von morgen. Die inhaltliche Leistungsfähigkeit dokumentiert Allbau auch über Stadtumbauprojekte, umfassenden Neubau, Flächenentwicklungen, Beteiligung an ökologischen Kooperationsprojekten und über Kita-Sanierungen und –Neueinrichtungen. So sind 2019 durch Allbau Plätze für rd. 1.400 Kinder fertig gestellt, in Bau und in konkreter Planung. Zusätzlich positioniert sich Allbau als umfassender Immobiliendienstleister und nimmt dabei beispielsweise auch die Betreuung fremden Vermögens wahr.

Aber auch das: Allbau leistet heute und in Zukunft gemeinsam mit anderen Bündnispartnern im Rahmen von Sozialmanagementprojekten einen wichtigen Beitrag zur Steuerung von Zuwanderung und Integration – für verständnisvolle Nachbarschaften, gegen soziale Verwahrlosung und für mehr Lebensqualität. Hierzu trägt auch die intensive Förderung von Kunst, Kultur und Sport im Stadtgebiet bei, denn sie sind wesentliche Determinanten für lebenswertes und zufriedenes urbanes Wohnen.

Allbau bindet dabei die Ziele der Stadt Essen in ihr unternehmerisches Handeln ein und wirkt wohnungswirtschaftlich daran mit, Essen als attraktive Stadt für die Menschen, die bereits hier leben und insbesondere für die, die in diese Stadt kommen wollen, erlebbar zu machen.

Im nächsten Jahr feiert der Allbau Geburtstag – und zwar unter dem Motto „#Zuhause – 100 Jahre in und für Essen“. Der Fokus des Jubiläumsprogramms für Kunden und BürgerInnen liegt auf Aktionen, die die Themen Zuhause, Heimat und Stadtquartiere emotionalisieren. Zukunft und Innovationskraft schwingen dabei mit. Der Zeitraum des Jubiläumsprogramms liegt von 13.05.-31.12.2019.

www.allbau.de

MINIMIERUNG DER NEBENKOSTEN- ABRECHNUNG CHALLENGE

by Allbau Managementgesellschaft mbH

Keywords: Sensorik, Smart Home, LoRaWan, App, Plattform, Automatisierung

Details:

Die Allbau Managementgesellschaft mbH verwaltet Wohnungen im gesamten Stadtgebiet und ermöglicht individuelles Wohnen in allen Preiskategorien. In den letzten Jahren sind die Nebenkosten zu einer zweiten Miete geworden und führen zu einer gewissen Unsicherheit bei den Mietern.

Können Technologien wie LoRaWAN, Smart Home Sensorik etc. genutzt werden, um die Nebenkosten zu minimieren? Können bspw. Ablesekosten gespart werden oder aktueller manueller Service automatisiert werden?

 

Mögl. Ansatz:

Entwicklung von Use-Cases für die Einsparung von Kostenpotenzialen aufgrund von Automatisierung über Sensoren, Smart Home Elemente oder ggf. über LoRaWAN

Bewerben:

Allbau – Mein Zuhause in Essen

Allbau (früher: Allgemeiner Bauverein Essen) bietet seit 1919 die größte Auswahl an Mietwohnungen in Essen und ist ein erfahrener und kompetenter Bauträger. In den rund 18.000 Wohnungen zwischen Kettwig und Karnap, Freisenbruch und Frintrop sind ca. 40.000 Menschen zu Hause. Ob Alleinstehende und Ältere, Auszubildende und Studierende, Paare, Menschen mit Migrationshintergrund, große und kleine Familien – alle können beim Allbau ein Zuhause nach ihrem Geschmack finden. Denn beim kommunalen Wohnungsunternehmen steht die Optimierung und nachfragegerechte Weiterentwicklung zukunftsfähiger Wohnungsbestände im Mittelpunkt.

Kernbotschaft der Unternehmensstrategie 2020: Wohnungen sind nicht nur Wirtschafts-, sondern auch Sozialgut. In Zeiten, in denen viele Wohnungsunternehmen ihr Handeln nach Kapitalmarktzielen ausrichten, ist dies keine Selbstverständlichkeit mehr. Weitere Eckpfeiler unserer Arbeit: eine konsequente Kunden- und Serviceorientierung sowie die Optimierung und Weiterentwicklung von eigenem Wohnungsbestand, Stadtteilen und –quartieren zur Minimierung von Leerstand und Fluktuation – und dies im Rahmen einer ganzheitlichen Stadt- und Stadtteilentwicklung. Mit der Unternehmensstrategie 2025 hat Allbau, der seit November 2007 von Dirk Miklikowski geführt wird, einen Leitfaden entwickelt, mit dessen Umsetzung die optimale Balance zwischen Ausbau der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit, einer nachhaltigen ganzheitlichen Stadt- und Stadtteilentwicklung und dem Engagement für den sozialen Ausgleich in den Wohnquartieren erreicht werden soll. Ganz nach dem Motto: Wohnen ist mehr als nur die Wohnung!

Investitions- und Desinvestitionsstrategien – auch Abriss und Neubau – sind dabei gleichberechtigte Handlungsfelder. Gerade durch sie sollen vor allem Wohnungsqualitäten verändert, neue Kundengruppen erreicht, der Immobilienmarkt um nachhaltig nachfrage-schwache Wohnungen (durch Rückbau und Städtebau) bereinigt, technisch intakter preiswerter Wohnraum für BürgerInnen mit knappen Einkommen erhalten und die Wohn- und Lebensqualität gesteigert werden. Rund 30 Mio. Euro investiert Allbau jedes Jahr in den vorhandenen Wohnungsbestand und schafft somit ein Zuhause in Essen für die Ansprüche von morgen. Die inhaltliche Leistungsfähigkeit dokumentiert Allbau auch über Stadtumbauprojekte, umfassenden Neubau, Flächenentwicklungen, Beteiligung an ökologischen Kooperationsprojekten und über Kita-Sanierungen und –Neueinrichtungen. So sind 2019 durch Allbau Plätze für rd. 1.400 Kinder fertig gestellt, in Bau und in konkreter Planung. Zusätzlich positioniert sich Allbau als umfassender Immobiliendienstleister und nimmt dabei beispielsweise auch die Betreuung fremden Vermögens wahr.

Aber auch das: Allbau leistet heute und in Zukunft gemeinsam mit anderen Bündnispartnern im Rahmen von Sozialmanagementprojekten einen wichtigen Beitrag zur Steuerung von Zuwanderung und Integration – für verständnisvolle Nachbarschaften, gegen soziale Verwahrlosung und für mehr Lebensqualität. Hierzu trägt auch die intensive Förderung von Kunst, Kultur und Sport im Stadtgebiet bei, denn sie sind wesentliche Determinanten für lebenswertes und zufriedenes urbanes Wohnen.

Allbau bindet dabei die Ziele der Stadt Essen in ihr unternehmerisches Handeln ein und wirkt wohnungswirtschaftlich daran mit, Essen als attraktive Stadt für die Menschen, die bereits hier leben und insbesondere für die, die in diese Stadt kommen wollen, erlebbar zu machen.

Im nächsten Jahr feiert der Allbau Geburtstag – und zwar unter dem Motto „#Zuhause – 100 Jahre in und für Essen“. Der Fokus des Jubiläumsprogramms für Kunden und BürgerInnen liegt auf Aktionen, die die Themen Zuhause, Heimat und Stadtquartiere emotionalisieren. Zukunft und Innovationskraft schwingen dabei mit. Der Zeitraum des Jubiläumsprogramms liegt von 13.05.-31.12.2019.

www.allbau.de

made-with-pottential-schraeg-orange-weiss
Stadtwerke essen weiß
ruhrbahn_sw
path12869@2x
ruhrhub-logo-quer-900px
Essen weiß
RuhrSummit_neutral_negativ_RGB
ruhrhub-logo-quer-900px
made-with-pottential-schraeg-orange-weiss
Stadtwerke essen weiß